Ihr Partner in Mödling & ganz Österreich

Au-pair-Kräfte - Was ist hier sozialversicherungsrechtlich zu beachten*

Au-pair-Kräfte sind als "klassische" Dienstnehmer zur Sozialversicherung anzumelden, da sie grundsätzlich in persönlicher und wirtschaftlicher Abhängigkeit gegen Entgelt tätig werden.

Au-pair-Kräfte sind Personen, die 

* mindestens 18 und höchstens 28 Jahre alt und keine österreichischen Staatsbürger sind,
* sich zum Zweck einer Au-pair-Tätigkeit, die der Vervollkommnung der Kenntnisse der deutschen Sprache und dem Kennenlernen der österreichischen Kultur dient, in Österreich aufhalten,
* eine dem Hausgehilfen- und Hausangestelltengesetz unterliegende und höchstens zwölf Monate dauernde Beschäftigung im Haushalt einer Gastfamilie ausüben,
* in die Hausgemeinschaft aufgenommen sind und
* im Rahmen ihres Beschäftigungsverhältnisses Kinder der Gastfamilie betreuen.

Folgende Bezüge bzw. Entgeltbestandteile von Au-pair-Kräften sind beitragsfrei:

* der Wert der vollen freien Station samt Verpflegung (€ 196,20 monatlich) sowie
* jene Beträge, die der Dienstgeber für den privaten Krankenversicherungsschutz und für die Teilnahme an Sprachkursen und kulturellen Veranstaltungen der Au-pair-Kraft aufwendet.

Im Regelfall kommt es durch die Beitragsfreiheit dieser Bezüge in Verbindung mit einer Herabsetzung der wöchentlichen Arbeitszeit in den Au-pair-Verträgen dazu, dass das beitragspflichtige Entgelt die Geringfügigkeitsgrenze (2018: € 438,05 monatlich) nicht übersteigt.

Das Entgelt selbst ist nach dem jeweiligen Mindestlohntarif für Au-pair-Kräfte zu bemessen. Den Mindestlohntarif finden Sie auf der Website des Sozialministeriums.

Die Bestimmungen des Betrieblichen Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetzes (BMSVG) sind auch auf Au-pair-Kräfte anzuwenden.

Überschreitet aber jemand während seiner Tätigkeit das 28. Lebensjahr, gilt er nicht mehr als Au-pair-Kraft im Sinne des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (ASVG). Dies hat sozialversicherungsrechtlich folgende Auswirkungen:

Der Wert der vollen freien Station samt Verpflegung sowie jene Beträge, die der Dienstgeber für den privaten Krankenversicherungsschutz und für die Teilnahme an Sprachkursen und kulturellen Veranstaltungen der Au-pair-Kraft aufwendet, sind nicht mehr beitragsfrei, sondern werden beitragspflichtig.

Der Mindestlohntarif für Au-Pair-Kräfte gilt ebenfalls nur für Personen bis 28 Jahre. Für ältere Personen ist der Mindestlohntarif für im Haushalt Beschäftigte anzuwenden. Die Mindestlohntarife finden Sie auf der Website des Sozialministeriums.

Übersteigt als Folge das Entgelt (beitragspflichtige Geld- und Sachbezüge) die Geringfügigkeitsgrenze, ist eine Anmeldung zur Vollversicherung zu erstatten.