Gastronomiepaket der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat Steuererleichterungen vorgestellt, mit denen Gastronomiebetriebe um 500 Mio. Euro entlastet werden sollen.

Die Umsatzsteuer auf nicht-alkoholische Getränke  für Umsätze im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 sinkt auf 10 Prozent.

Die Pauschalierungsgrenze wird von 255.000 auf 400.000 Euro erhöht. Zugleich werden die steuerlich als Betriebsausgabe absetzbare Grundpauschale von 10 auf 15 Prozent des Umsatzes und der im Grundpauschale absetzbare Mindestbetrag von 3.000 auf 6.000 Euro erhöht.

Das Mobilitätspauschale, ein weiterer pauschal ermittelter Betriebsausgabenposten, soll ebenfalls steigen.

Die Höchstgrenze für steuerfreie Gutscheine steigt von derzeit 4,4 Euro auf 8 Euro (im Gasthaus verwendbar) und von 1,1 Euro auf 2 Euro (für Lebensmittelgeschäfte).

Geschäftsessen sollen künftig zu 75 Prozent statt zu 50 Prozent absetzbar sein. Das entspricht 25

Die Schaumweinsteuer wird gestrichen.